Startseite
Liturgischer Kalender
Unsere Gottesdienste
Unsere Gemeinschaft
Unser Glaube
Kirchliche Erneuerung
Tägliche Betrachtungen
Zum Nach-Denken
Theologische Beiträge
Auf-Gelesenes
Un-Zeitgemäßes
HAStA-Literatur
Buchempfehlungen
Links
Suche
Kontakt / Impressum
Datenschutzerklärung
Haftungsausschluß

3. Woche: Samstag

Zurück Übergeordnete Seite

Das Herz aller Dinge

Ich will mich aufmachen und zu meinem Vater gehen und zu ihm sagen: Vater, ich habe gesündigt gegen den Himmel und vor dir und bin hinfort nicht mehr wert, daß ich dein Sohn heiße; mache mich zu einem deiner Tagelöhner.  

Lk 15, 18-19

Gottes Wort und Sakramente sind wohl heilsame Arzneien; sie helfen aber keinem Unbußfertigen, der kein stetig reuendes Herz hat. Wenn aber ein Mensch mit dem verlorenen Sohn umkehrt, seine Sünde bereut, meidet und haßt, Gott um Gnade bittet und sieht im Glauben den gekreuzigten Jesum an und Seine blutigen Wunden und spricht: Gott sei mir Sünder gnädig - jetzt ist alles vergeben und vergessen, und wenn gleich ein Mensch der ganzen Welt Sünde allein getan hätte. 

Johann Arndt

 

Ich Betrübter komme hier
und bekenne meine Sünden;
laß, mein Heiland, mich bei Dir
Gnad und Vergebung finden,
daß dies Wort mich trösten kann:
Jesus nimmt die Sünder an.

Erdmann Neumeister (gest. 1756)

horizontal rule

Quelle:
"Gemeinschaft der Heiligen" 
Ökumenisches Brevier mit Betrachtungen geistlicher Väter und Gebeten aus der ganzen Christenheit
dargeboten von Hans Heuer
Deutsche Buchverlagsgesellschaft für Christliche Literatur GmbH. Nürnberg 1962