Startseite
Liturgischer Kalender
Unsere Gottesdienste
Unsere Gemeinschaft
Unser Glaube
Kirchliche Erneuerung
Zum Nach-Denken
Theologische Beiträge
Auf-Gelesenes
Un-Zeitgemäßes
Literatur
Links
Suche
Impressum
Haftungsausschluß

Zum Nach-Denken (IV)

• Übergeordnete Seite •
• Zum Nach-Denken (I) •
• Zum Nach-Denken (II) •
• Zum Nach-Denken (III) •
• Zum Nach-Denken (IV) •

horizontal rule

Wahre Worte sind oft nicht angenehm, angenehme Worte sind oft nicht wahr.

Die nackte Wahrheit ist besser als eine vergoldete Lüge.

 

Erstens - versuche nie, eine Wand hochzugehen, die dir zugeneigt ist.
Zweitens - küsse nie jemand, der dir abgeneigt ist.
Drittens - sprich nie vor Leuten, die mehr von einer Sache verstehen als du selbst.
Winston Spencer Churchill

Die Rache der Geschichte an jungen Revolutionären besteht darin, daß sie in späteren Jahren mit Frack und Orden zum Opernball gehen müssen.
Bruno Kreisky

Drei Dingen sollten wir besser aus dem Weg gehen: einem bissigen Hund, der ansteigenden Flut und einem Mann, der sich für schlau hält.
Aus Wales

Wenn wir all unser Unglück auf einen gemeinsamen Haufen legten und dann jeder davon einen gleich großen Teil wieder an sich nehmen müßte, so würden die meisten Menschen zufrieden ihr eigenes Unglück zurücknehmen und davongehen.
Sokrates

Wenn Sie im Pkw eine halbe Stunde hinter einem Lastwagen hergefahren sind, dann haben Sie genug anästhesierendes Giftgas eingeatmet, um weniger Schmerz zu fühlen, wenn das Überholmanöver schiefgehen sollte.
Erich Schmid

Der Verleger muß "mit der Zeit gehen", wie man sagt, er muß aber nicht einfach die Moden der Zeit übernehmen, sondern auch, wo sie unwürdig sind, ihnen Widerstand leisten können.
Hermann Hesse

Everett Dirksen war einer der besten Redner des amerikanischen Senats. Als er sich einmal in einer Debatte anschickte, einen Euphemismus zu gebrauchen, sagte er: "Zuerst möchte ich erklären, was ein Euphemismus ist. Es war einmal ein Mann, der beim Ausfüllen einer Versicherungspolice beantworten sollte, woran sein Vater gestorben sei. Sein Vater war aber gehenkt worden. Nach langem Überlegen schrieb der Mann: 'Mein Vater starb, als er an einer wichtigen Veranstaltung teilnahm und plötzlich der Boden unter seinen Füßen nachgab.' "Das", schloß Dirksen, "ist ein Euphemismus."
Warum erzähle ich Ihnen diese Geschichte? Weil heute so vieles schöngeredet wird. Weil Probleme verniedlicht, gefärbt, beschönigt werden, wodurch wir uns letztlich selbst betrügen oder betrügen lassen.

Gelegentlich stolpern die Menschen über eine Wahrheit, aber sie richten sich auf und gehen weiter, als sei nichts geschehen.
Winston Spencer Churchill

Wenn die Wahrheit zu schwach ist, sich zu verteidigen, muß sie zum Angriff übergehen.
Bertolt Brecht

Nicht der Fluß fließt, sondern das Wasser. Nicht die Jahre vergehen, sondern wir.
Hervé Bazin

Das Ölzeitalter wird genauso wenig wegen plötzlichen Ölmangels zu Ende gehen, wie die Steinzeit aus Steinemangel geendet hat.
Christian Weisbrich

Ohne sein Fußvolk kann ein König nicht gehen.
Gabriele Renate Pyhrr

Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte einige sehr wütend und wurde deshalb allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen.

Wer glaubt, keine Abgründe zu haben, stand nur nicht nah genug am Rand.

"Realisten" glauben nur, was sie sehen?
Nein! Es ist geradezu andersherum: Sie sehen nur das, was sie glauben: Nichts.

Feminismus ist die Ausbeutung von Frauen durch Frauen.

Der wirklich gravierende Nachteil einer strikt politisch korrekten Lebensführung ist die miese Laune, die man ständig hat und auch verbreitet.

Schade, dass die Weltverbesserer nie bei sich anfangen.

Charakter ist wie ein Reisepass. Er zeigt sich an Grenzen.

Die Welt wäre deutlich besser, wenn es weniger "Ich tu' was ich kann" und mehr "Ich kann was ich tu'" gäbe.

Jeder Mensch hat nur so viel Freude am Leben, wie er Liebe zu geben hat.
Helmut Echternach

Die Titanic wurde von den Steuerleuten des Schiffes versehendlich an einen Eisberg gelenkt und sank.
Die Steuerleute des "Schiff(s), das sich Gemeinde nennt", brauchen keinen Eisberg. Sie hacken selbst die Löcher in den Rumpf.

Toleranz bedeutet für manche Menschen nichts anderes als lediglich eine Nacht, in der alle Katzen grau sind.

Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!
Kurt Tucholsky

Auf dem Weg in die Irre ist Rückschritt Fortschritt.

Papstgegner waren Männer wie Kaiser Friedrich Barbarossa, Heinrich VIII., Luther, Calvin, Voltaire, Robespierre, Napoleon, Bismarck, Nietzsche oder Stalin; eine Institution, die dergleichen überstanden hat, muss sich vor Claudia Roth und Volker Beck nur in Maßen fürchten.
Michael Klonovsky

Wenn ich kein Katholik wäre und die wahre Kirche finden wollte, so ginge ich auf die Suche, um herauszufinden, welche Kirche heutzutage mit der Welt nicht übereinstimmen will.
Erzbischof Sheen

Manche meinen, sie seien liberal geworden, nur weil sie die Richtung ihrer Intoleranz geändert haben.
Wieslaw Brudzinski

Du kannst den Geist nicht erzeugen, du kannst ihn nur empfangen.
Clemens von Brentano

Du siehst alles anders und viel besser mit Augen, die geweint haben.
Phil Bosmans

Die Völker vergehen, die Throne stürzen ein, die Institutionen verschwinden, aber die Kirche bleibt.
Napoleon Bonaparte

Menschen verlieren wie Nägel ihren Nutzen, wenn sie anfangen, sich zu verbiegen.
Walter Savage Landor

In der Absicht, der modernen Welt die Arme zu öffnen, öffnet die Kirche ihre Beine.
Nicolás Gómez Dávila

Das Volk glaubt an die Uneigennützigkeit seiner professionellen Wohltäter - bis sie ihm die Rechnung präsentieren.
Nicolás Gómez Dávila

Wer öffentlich beichtet sucht nicht Lossprechung, sondern Zustimmung.
Nicolás Gómez Dávila

Ihre Befreier haben der Menschheit mehr Ketten geschmiedet als ihre Henker.
Nicolás Gómez Dávila

Nur für Gott sind wir unersetzlich.
Nicolás Gómez Dávila

Heutzutage klopft man nicht gerne an die eigene Brust, sondern lieber an die Brust der anderen. Am allerliebsten aber klopft man an die Brust der Toten.

Die Kirche befriedigt keine Erwartungen, sie feiert Geheimnisse.
Carlo Maria Kardinal Martini

Denn so pflegt es bei dem geistigen Verfall zu gehen, daß man zuerst zwar das innegehabte Gut verliert, sich aber des Verlustes noch erinnert, alsdann nach längerer Zeit das Gut selbst, das man verloren, aus dem Gedächtnis entschwinden läßt, so daß man schließlich nicht einmal mehr in der Erinnerung besitzt, was man ehedem in Wirklichkeit sein eigen nannte.
Gregor der Grosse: Vier Bücher Dialoge, Einleitung

Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.
Theodor Fontane

Es ist ein bekanntes Talent niedriger und kleiner Geister, stets den Namen eines großen Mannes im Munde zu führen.
Jonathan Swift

Es würde sehr wenig Böses auf Erden getan werden, wenn das Böse niemals im Namen des Guten getan werden könnte.
Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach

Wer heute versucht, etwas Bewahrenswertes zu bewahren, der muß schon fast ein Revolutionär sein.
Erhard Eppler 

Es geht nicht einfach darum, auf den Zug der Geschichte zu springen, man muß auch wissen, wohin die Reise geht.
Edith Cresson

Beginne nicht mit dem großen Vorsatz, sondern mit der kleinen Tat.

Nicht die "political correctness, sondern die Wahrheit macht uns frei.

Das Leben endet, leider nicht seine Folgen.
Stanislaw Jerzy Lec

Achte auf deine Gedanken - sie sind der Anfang deiner Taten.
aus China

Wir sollten genauso viel Zeit damit verbringen, Gott für seine Wohltaten zu danken, als wir damit verbringen, ihn darum zu bitten.
Vinzenz von Paul

Am Ende werden nur zwei Gruppen von Menschen vor Gott stehen - jene, die zu Gott sagen: "Dein Wille geschehe", und jene, zu denen Gott sagt: "Dein Wille geschehe". Alle, die in der Hölle sind, haben sie sich erwählt.
C. S. Lewis

Die Welt ist voll brauchbarer Menschen, aber leer an Leuten, die den brauchbaren Mann anstellen.
Johann Heinrich Pestalozzi

Donner ist gut, Donner ist beeindruckend, aber es ist der Blitz, der die Arbeit tut.
Mark Twain

Am Grab der meisten Menschen trauert, tief verschleiert, ihr ungelebtes Leben.
Georg Jellinek

Früher sind die Menschen für die Freiheit auf die Barrikaden gestiegen. Jetzt tun sie es für die Freizeit.
Werner Finck

Das Recht auf Dummheit wird von der Verfassung geschützt. Es gehört zur Garantie der freien Entfaltung der Persönlichkeit.
Mark Twain

Früher hießen sie "Mitläufer". Heute sagt man, jemand sei political correct.

Jesus sagte: "Die Wahrheit wird euch frei machen."
Er sagte aus gutem Grund nicht, daß die Freiheit wahr mache.

Man schließt die Augen der Toten behutsam; nicht minder behutsam muß man die Augen der Lebenden öffnen.
Jean Cocteau

Gebt nicht dem Wein die Schuld, denn der Säufer hebt das Glas.

Nichts ist dem europäischen Vermächtnis so sehr entgegen wie die Meinung, ... dass das Ziel der Menschheit als vollkommene Ordnung auf Erden erreicht werden könne.
Reinhold Schneider

Uns rettet die Menschwerdung Gottes, nicht die Gottwerdung des Menschen!

Die Menschen bilden sich auf den "gesunden Menschenverstand" seit neuestem wieder sehr viel ein.
Ich habe herausgefunden, daß dieses Wort meistens dann benutzt wird, wenn man den gänzlichen Mangel an Fachkenntnis entschuldigen und irgendwo mitquatschen will.
Joachim Fernau

Der Weinberg Gottes wird bewässert durch den Schweiß der Beter, die Tränen der Bekenner und das Blut der Märtyrer.

Die Wahrheit hat nichts zu tun mit der Zahl der Leute, die von ihr überzeugt sind.
Paul Claudel

Manche Menschen haben mit Zigaretten gemeinsam, daß ihr Gift sich im Mundstück sammelt.

Die Methode Gottes: immer genügend Licht zu lassen für den, der glauben will, und genügend Finsternis für den, der nicht glauben will.
Andrea Tornielli

Die Kirche der Apostel war eine tapfere Kirche. Die Kirche der Konfessoren und Märtyrer hat eine Welt überwunden. Von der Kirche der Konsistorialräte und Landesbischöfe, von den Theologieprofessoren mit ihrer Professorentheologie wird das einmal nicht gesagt werden können.
Hermann Sasse: Das Ende der lutherischen Landeskirchen Deutschlands (1948). Aus: In statu confessionis I

Es scheint unter Umständen einfacher, weiterzulaufen, als lange genug stehen zu bleiben, um die Richtung zu überprüfen.
Kristiane Böllert

Zieht nicht den ganzen Tag Furchen; geht ans Säen!
Charles Haddon Spurgeon

Beurteile einen Menschen lieber nach seinen Handlungen als nach seinen Worten; denn viele handeln schlecht und sprechen vortrefflich.
Matthias Claudius

Man braucht nicht immer denselben Standpunkt zu vertreten, denn niemand kann einen daran hindern, klüger zu werden.
Konrad Adenauer

Wer sich ärgert, büßt für die Sünden anderer Menschen.
Konrad Adenauer

Fatalerweise wirkt die Reduzierung des Christentums auf einen Katalog gutmenschlicher Selbstverständlichkeiten – etwa, daß man lieb, tolerant und sozial sein soll – auf viele Menschen zunächst wie eine Befreiung. Erst später zeigt sich, daß dies das Fadeste ist, was man sich vorstellen kann, und langfristig ein jeder den Geschmack an so einer Religion verlieren muß.
Prof. Dr. Klaus Berger

De facto gibt es heute eine Ökumene der liberalen Katholiken und Protestanten einerseits und der bibeltreuen Katholiken und Protestanten andererseits. Die Trennlinie verläuft schon lange nicht mehr wirklich zwischen den nominellen Konfessionen. In Deutschland sind die Bibeltreuen bekanntlich schon lange in der Minderheit.
Prof. Dr. Klaus Berger

Fundamentalist ist, wer meint, in der Kirche dürfe nur seine eigene Meinung gelten. Das gilt für „Rechte“ wie für „Linke“.
Prof. Dr. Klaus Berger

Gestern Abend kamen mein Frau und ich auf das sensible Thema ‚Sterbhilfe’ zu sprechen. Am Ende habe ich ihr
gesagt: „Wenn es mir mir einmal so weit ist, daß mein Leben nur noch von Maschinen abhängt und ich von Flüssigkeiten
aus einer Flasche ernährt werde, dann laß mich nicht im Stich. Sorg dafür, daß die Maschinen abgeschaltet
werden, die mich am Leben erhalten!“
Da ist sie aufgestanden, hat den Fernseher und den Computer ausgemacht und mein Bier weggeschüttet.
So was!

Nachdem sie nicht erreichte, dass die Menschen praktizieren was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Wo das Christentum verschwindet, erfinden Habsucht, Neid und Geilheit tausend Ideologien, um sich zu rechtfertigen.
Nicolás Gómez Dávila

Wer Selbstverwirklichung in vollem Umfang will, muß auf Kinder verzichten. Kinder zu haben, ist immer eine Einschränkung der Selbstverwirklichung. Jedenfalls in dem Verständnis, wie es heute weithin herrscht. Ich bin der Überzeugung, dass es richtig verstanden anders ist. Daß Kinder geradezu zur Selbstentfaltung einen wesentlichen Beitrag leisten.
Steffen Heitmann, deutscher Politiker

Nichts, was das Leben lebenswert macht, kann man für Geld kaufen.
Antoine de Saint-Exupéry (Marie Roger Graf von S.-E., 1900-1944), französischer Schriftsteller

Der Friede auf Erden, den alle Menschen zu jeder Zeit mit größter Leidenschaft begehrten, kann - dies steht fest - nur dann begründet und gefestigt werden, wenn die Ordnung, die Gott festsetzte, unversehrt bewahrt wird.
Papst Johannes XXIII., Enzyklika Pacem in terris (1963)

Egal wie schön die Strategie auch ist, es lohnt sich, ab und zu die Resultate anzusehen.
Winston Leonard Spencer Churchill (1874 - 1965)

Gott schafft die Welt aus Nichts. Wunderbar, sagst du. Jawohl, aber er tut, was wunderbarer ist: Er schafft Heilige aus Sündern.
Søren Kierkegaard

Ich habe noch nie etwas über die Resolutionen der Apostel gehört, aber sehr viel über ihre Taten.
Horace Mann

Bevor ich heiratete, hatte ich sechs Theorien über Kindererziehung. Jetzt habe ich sechs Kinder und keine Theorie.
John Wilmot, Earl of Rochester (1647-80), englischer Dichter

Dialektik ist das Talent, sich selbst zu widersprechen und auch noch stolz darauf zu sein.
Konrad Adam (geboren1942), deutscher Journalist

Als der sowjetische Kosmonaut German Titow, einer der ersten Menschen im All auf Besuch in die Vereinigten Staaten kam, sagte er zu dem Astronauten John Glenn: "Ich habe da oben weder den lieben Gott noch Engel gesehen" Glenn erwiderte: "Der Gott, zu dem ich bete, ist nicht so klein, daß ich erwartet hätte, ihn dort anzutreffen."

Studiere die Dinge dieser Welt, es ist die Pflicht deines Berufes; aber schau sie nur mit einem Auge an, dein anderes Auge auf das ewige Leben gerichtet! Höre die Gelehrten, aber nur mit einem Ohr!
André Marie Ampère (1775-1836), französischer Physiker und Mathematiker

Das Telefonbuch ist voller Fakten, aber es enthält nicht eine einzige Idee.
Mortimer J. Adler

Heute wird gepredigt, als stünde in der Bibel: Siehe, ich verkündige euch große Probleme, über die alles Volk nachdenken soll.
Otto Dibelius

Die Liberalen können alles verstehen, ausgenommen Leute, die sie nicht verstehen.
Lenny Bruce

Wo Menschen angebetet werden, ist es gut, sich zu entfernen.
Günther Weisenborn (1902-69), deutscher Dramatiker

Repariere nichts, was nicht kaputt ist.
Julian Schnabel (geboren 1951, US-amerikanischer Maler und Filmregisseur)

Eine Lüge ist bereits dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe anzieht.
Mark Twain

Fortschritt (I):
"Aber, Herr Professor, das sind ja die gleichen Fragen, die Sie uns bei der letzten Klausur gestellt haben!" "Stimmt, aber die Antworten haben sich geändert."

Fortschritt (II):
In einem Flugzeug ertönte plötzlich die Stimme des Kapitäns aus dem Lautsprecher: "Meine Damen und Herren, ich habe zwei Nachrichten für Sie, eine gute, eine schlechte. Ich sage Ihnen die schlechte zuerst. Die negative Nachricht ist, daß der Funkkontakt und das Radarsystem ausgefallen sind. Wir haben keine Idee, wo wir uns momentan befinden und wohin wir fliegen.
Und jetzt die gute Nachricht: "Wir haben 250 Stundenkilometer Rückenwind."

Entwicklungshilfe ist, wenn die armen Leute eines reichen Landes für die reichen Leute eines armen Landes Geld spenden.
Denis Healey (geboren 1917), britischer Politiker (Labour)

Wer als "modern" und "fortschrittlich" gelten will, muß sich angewöhnen, in Widersprüchen zu denken.
Einige dieser Widersprüche sind beispielsweise:

- Kleinkinder schon fast ab ihrer Geburt mit Sex-Theorien vollzustopfen ist gut. - Sie zu taufen und ihnen den christlichen Glauben beizubringen, ist schlecht.
 
- Alternative Lebensstile sind gut, solange sie unmoralisch oder amoralisch sind. - Ein keuscher alternativer Lebensstil ist schlecht.
 
- Alles Leben ist heilig. Jede Person ist gut. Alle werden respektiert. Keiner ist besser als der andere. - Ungewünschte Kinder kommen in den Abfall.
 

nach: kreuz.net

Die Narrheit des Wahren heiteren Herzens ohne Abstriche zu wagen, scheint mir die Aufgabe für heute und morgen.
Joseph Ratzinger

Wisse, wenn immer du irgendwie das Deine suchst, so findest du Gott nimmer, weil du nicht Gott ausschließlich suchst. Du suchst etwas mit Gott und tust gerade so, wie wenn du aus Gott eine Kerze machtest, um damit etwas zu suchen; und wenn man die Dinge findet, die man sucht, so wirft man die Kerze hinweg.
Eckhart von Hochheim, bekannt als "Meister Eckhart" (gestorben 1328)
, Predigt 4

Es ist besser zu schweigen und als Idiot verdächtigt zu werden, als zu reden und dadurch den Beweis anzutreten.
Abraham Lincoln

Es ist ein Irrtum zu glauben, daß die politische Form, unter der ein Volk lebt, die Quintessenz seines innersten Wesens ist - das ist sehr selten. Sie ist nur der Ausdruck dafür, was es erträgt.
Kurt Tucholsky

Zwei Dinge sind schädlich für jeden, der die Stufen des Glücks ersteigen will; Schweigen, wenn Zeit ist zu reden, und Reden, wenn Zeit ist zu schweigen.
Friedrich von Bodelschwingh

Für Geld kriegt man alles. So sagt man - aber das ist nicht wahr. Man kann Essen kaufen, aber nicht Appetit. Arzneimittel, aber nicht Gesundheit. Wissen, aber nicht Klugheit. Glanz, aber nicht Schönheit, Spaß, aber nicht Freude. Bekannte, aber nicht Freunde. Diener, aber nicht Treue. Die Schale läßt sich kaufen, aber nicht der Kern.
Arne Garborg, norwegischer Dichter, gestorben 1924

Man hat gerade soviel Eitelkeit, wie man Verstand entbehrt.
Alexander Pope, englischer Dichter, gestorben 1744

Niemals gab es eine Partei oder Sekte, in der die Unwissenden nicht zugleich die Radikalsten waren.
Alexander Pope, englischer Dichter, gestorben 1744

Nirgends im Neuen Testament findet man eine Stelle, die Juden vor die Wahl stellt, entweder Jesus als Messias anzunehmen oder aber an den Hoffnungen der Väter festzuhalten, als hätte sie Gott ihren Kindern nicht erfüllt, indem er Jesus erweckte.

Die Bibel gebietet uns, unsere Nächsten zu lieben und auch die Feinde zu lieben; wahrscheinlich deshalb, weil es in der Regel dieselben Leute sind.
Gilbert Keith Chesterton

Wenn ihnen etwas zu nahe geht, rufen sie: Das geht zu weit!
Erich Fried

Zurück Übergeordnete Seite