Startseite
Liturgischer Kalender
Unsere Gottesdienste
Unsere Gemeinschaft
Unser Glaube
Kirchliche Erneuerung
Zum Nach-Denken
Theologische Beiträge
Auf-Gelesenes
Un-Zeitgemäßes
Buchempfehlungen
Links
Suche
Impressum
Haftungsausschluß

In der Pfingstwoche

Zurück Übergeordnete Seite Weiter

horizontal rule

6. - 10. Juni 2017

Liturgische Farbe:    rot  

Bild: Glasfenster von Johannes Bürgener
Bild: Johannes Bürgener

Die beiden Kollekten erbitten die Gabe der Beständigkeit, die den Heiligen Geist als Trost in Anfechtung und als freudigen Gehorsam "in allen guten Werken" bewahrt und bewährt. Die Epistel beschreibt die Lebensformen der von dem Heiligen Geist bewegten ersten Jüngergemeinde. Das Evangelium läßt uns den Herrn erkennen als das wahre Brot des Lebens, das Gott vom Himmel gibt, aber nur der kann zu ihm kommen, den der Vater zu ihm zieht durch den Heiligen Geist.

Agende für evangelisch-lutherische Gemeinden, Erster Band, 1962 Lutherisches Verlagshaus Berlin

horizontal rule

Introitus
Antiphon I:
[Halleluja.] Der Geist des Herrn erfüllet den Erdkreis. Halleluja. Und der das All umfaßt, kennt jede Sprache.
Halleluja, Halleluja.
Antiphon II:
[Halleluja.] Ich will Wasser gießen auf das Durstige und Ströme auf das Dürre. Halleluja. Ich will meinen Geist ausgießen auf deine Nachkommen. Halleluja, Halleluja.
Psalm I:
[Es stehe Gott auf, daß seine Feinde zerstreuet werden
und die ihn hassen, vor ihm fliehen.
Die Gerechten aber müssen sich freuen
und fröhlich sein vor Gott.]
Du gibst, Gott, einen gnädigen Regen,
  und dein Erbe, das dürre ist, erquickest du,
daß deine Herde drinnen wohnen könne.
Gott, du labest die Elenden mit deinen Gütern.
[Du bist in die Höhe gefahren und hast das Gefängnis gefangen,
du hast Gaben empfangen unter den Menschen.
Gott ist wundersam in seinem Heiligtum.
Er wird seinem Volke Macht und Kraft geben.]
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
wie es war im Anfang, jetzt und immerdar
  und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.
 
Psalm II:
Dies ist der Tag, den der Herr macht:
lasset uns freuen und fröhlich darinnen sein.
O Herr hilf,
o Herr, laß wohlgelingen!
Gelobet sei, der da kommt im Namen des Herren!
  Wir segnen euch, die ihr vom Hause des Herren seid.
Der Herr ist Gott, der uns erleuchtet.
Schmücket das Fest mit Maien bis an die Hörner des Altars!
[Du bist mein Gott und ich danke dir;
Danket dem Herrn, denn er ist freundlich,
und seine Güte währet ewiglich.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
wie es war im Anfang, jetzt und immerdar
und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

B wie oben Antiphon II und Psalm II

Kollekte
Wir bitten dich, allmächtiger Gott : du wollest den Heiligen Geist in unsre Herzen geben, daß er uns nach deinem Willen regiere und führe, in aller Anfechtung tröste und aus allem Irrtum zu deiner Wahrheit leite / auf daß wir im Glauben fest bestehen, in der Liebe und allen guten Werken zunehmen und endlich selig werden.
Durch unsern Herrn Jesum Christum, Deinen Sohn / der mit dir und dem Heiligen Geiste lebet und regieret von Ewigkeit zu Ewigkeit.

oder:

Allmächtiger Gott, himmlischer Vater, der du durch den Heiligen Geist ein neu Gesetz in unser Herz zu geben verheißen hast: tröste und beselige unsre Herzen mit dem Geist deiner Gnade / auf daß wir bei deinem Wort beharren und dir in Geduld und wahrer Anbetung allezeit dienen.
Durch unsern Herrn Jesum Christum, Deinen Sohn / der mit dir und dem Heiligen Geiste lebet und regieret von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Epistel
Apg 4,42-47
Sie blieben aber beständig in der Lehre der Apostel und in der Gemeinschaft und im Brotbrechen und im Gebet.
Es kam aber Furcht über alle Seelen, und es geschahen auch viele Wunder und Zeichen durch die Apostel.
Alle aber, die gläubig geworden waren, waren beieinander und hatten alle Dinge gemeinsam.
Sie verkauften Güter und Habe und teilten sie aus unter alle, je nachdem es einer nötig hatte.
Und sie waren täglich einmütig beieinander im Tempel und brachen das Brot hier und dort in den Häusern, hielten die Mahlzeiten mit Freude und lauterem Herzen
und lobten Gott und fanden Wohlwollen beim ganzen Volk. Der Herr aber fügte täglich zur Gemeinde hinzu, die gerettet wurden.

Halleluja
Halleluja.
Du lässest aus deinen Odem, so werden sie geschaffen,
  und verneuest die Gestalt der Erde.
Halleluja.
Komm, Heiliger Geist, erfüll die Herzen deiner Gläubigen
  und entzünd in ihnen das Feuer deiner göttlichen Liebe
Halleluja.

Lied
Komm, Heiliger Geist, Herre Gott (EG 125)

1. Komm, Heiliger Geist, Herre Gott,
erfüll mit deiner Gnaden Gut
deiner Gläub'gen Herz, Mut und Sinn,
dein brennend Lieb entzünd in ihn'.
O Herr, durch deines Lichtes Glanz
zum Glauben du versammelt hast
das Volk aus aller Welt Zungen.
Das sei dir, Herr, zu Lob gesungen.
Halleluja, Halleluja.
 
2. Du heiliges Licht, edler Hort,
laß leuchten uns des Lebens Wort
und lehr uns Gott recht erkennen,
von Herzen Vater ihn nennen.
O Herr, behüt vor fremder Lehr,
daß wir nicht Meister suchen mehr
denn Jesus mit rechtem Glauben
und ihm aus ganzer Macht vertrauen.
Halleluja, Halleluja.
 
3. Du heilige Glut, süßer Trost,
nun hilf uns, fröhlich und getrost
in deim Dienst beständig bleiben,
die Trübsal uns nicht wegtreiben.
O Herr, durch dein Kraft uns bereit
und wehr des Fleisches Ängstlichkeit,
daß wir hier ritterlich ringen,
durch Tod und Leben zu dir dringen.
Halleluja, Halleluja.

Evangelium
Joh 6,41-51
Jesus sprach zu den Juden:
Es kann niemand zu mir kommen, es sei denn, ihn ziehe der Vater, der mich gesandt hat, und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.
Es steht geschrieben in den Propheten: "Sie werden alle von Gott gelehrt sein." Wer es vom Vater hört und lernt, der kommt zu mir.
Nicht als ob jemand den Vater gesehen hätte außer dem, der von Gott gekommen ist; der hat den Vater gesehen.
Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer glaubt, der hat das ewige Leben.
Ich bin das Brot des Lebens.
Eure Väter haben in der Wüste das Manna gegessen und sind gestorben.
Dies ist das Brot, das vom Himmel kommt, damit, wer davon ißt, nicht sterbe.
Ich bin das lebendige Brot, das vom Himmel gekommen ist. Wer von diesem Brot ißt, der wird leben in Ewigkeit. Und dieses Brot ist mein Fleisch, das ich geben werde für das Leben der Welt.

Präfation
Wahrhaft würdig und recht, billig und heilsam ists / daß wir dir, heiliger Herr, allmächtiger Vater, ewiger Gott / allezeit und allenthalben Dank sagen / durch Christum, unsern Herren. Denn er ist aufgefahren über alle Himmel / und hat sich gesetzt zu seiner Rechten / und ausgegossen den verheißenen Geist / über die Kinder seiner Gnade. Des freut sich und frohlocket der Erdkreis / und rühmen alle Völker mit mannigfaltigen Zungen.
Darum mit allen Engeln und Erzengeln / mit den Thronen und Herrschaften / und mit dem ganzen himmlischen Heere / singen wir deiner Herrlichkeit einen Lobgesang / und bekennen ohne Ende:

horizontal rule

nach oben