Startseite
Liturgischer Kalender
Unsere Gottesdienste
Unsere Gemeinschaft
Unser Glaube
Kirchliche Erneuerung
Zum Nach-Denken
Theologische Beiträge
Auf-Gelesenes
Un-Zeitgemäßes
Buchempfehlungen
Links
Suche
Impressum
Haftungsausschluß

Pfingsten / Trinitatis und die Sonntage nach Trinitatis

Zurück Übergeordnete Seite Weiter

Der Name Pfingsten bedeutet: der 50. Tag (nach Ostern). Das Pfingstfest ist das Fest des Heiligen Geistes, den der Auferstandene seiner Gemeinde und allen ihren Gliedern schenkt. Die Sprachenverwirrung, die seit dem Turmbau zu Babel die Völker entzweit wird überwunden durch die Sprache des Geistes, der die Völker "in der Einigkeit des Glaubens" versammelt. Mit dem Pfingstfest und dem ihm folgenden Tage der heiligen Dreifaltigkeit (Trinitatis) schleißt die österliche Freudenzeit. Trinitatis faßt noch einmal alles zusammen, was die Christenheit aus der dreifaltigen Offenbarung Gottes empfangen hat. Die nicht weiter gegliederte Reihe der Sonntage nach Trinitatis entfaltet in einer "heiligen Monotonie" der Sonntage" die Fülle der Gaben und Kräfte, Erkenntnisse und Mahnungen, die der Dreieinige Gott durch seinen Geist in der Gemeinde Jesu Christi erweckt.
Die Farbe des Pfingstfestes ist Rot, das Sinnbild des Feuers und des Blutes. Dem Trinitatistag (der als Christusfest verstanden wird) eignet Weiß. Die Sonntage nach Trinitatis haben die grüne Farbe, soweit nicht für die einzelnen Tage anders bestimmt ist.

Agende für evangelisch-lutherische Gemeinden, Erster Band, 1962 Lutherisches Verlagshaus Berlin

horizontal rule