Startseite
Liturgischer Kalender
Unsere Gottesdienste
Unsere Gemeinschaft
Unser Glaube
Kirchliche Erneuerung
Zum Nach-Denken
Theologische Beiträge
Auf-Gelesenes
Un-Zeitgemäßes
Literatur
Links
Suche
Impressum
Haftungsausschluß

Tag der Beschneidung und Namensgebung des HErrn

   (Neujahrstag)   

Zurück Übergeordnete Seite Weiter

horizontal rule

1. Januar 2017

Liturgische Farbe:    weiß  

Die Lesungen des Tages stammen noch aus einer Zeit, in der noch nicht an diesem Tag der Beginn des bürgerlichen Jahres begangen wurde. Sie schauen darum zurück auf Weihnachten: Das Evangelium bringt die Geschichte von der Beschneidung Jesu und der Ausrufung des Namens, der durch das Wort des Engels vorherbestimmt war, die Epistel stellt dem Gesetz, das als strenger Erzieher auf Christus hinführt, das Evangelium gegenüber, in dem das Gesetz abgetan ist und alle menschlichen Unterschiede ihr trennendes Gewicht verloren haben. Während das eine der beiden Kollektengebete ganz auf die Epistel bezogen ist, stellt das andere, ebenso wie das Graduallied, ausdrücklich das eben begonnene Jahr unter die Herrschaft und den Schutz des Namens "Jesus". Der Introitus wiederholt den Lobpsalm vom 28. Dezember, nur daß diesmal Vers 5 im Vordergrund steht, und die Antiphon auch dieses Gotteslob an den Namen Jesus bindet.

Agende für evangelisch-lutherische Gemeinden, Erster Band, 1962 Lutherisches Verlagshaus Berlin

horizontal rule

Introitus
Antiphon:
Im Namen Jesu sollen sich beugen alle[r derer] Knie, [die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind,] und alle Zungen sollen bekennen, daß Jesus Christus der Herr sei [zur Ehre Gottes des Vaters].
Psalm:
Herr, unser Herrscher, wie herrlich ist dein Name in allen Landen,
  du, den man lobet im Himmel.
Aus dem Munde der jungen Kinder und Säuglinge hast du eine Macht zugerichtet
  um deiner Feinde willen.
[Wenn ich sehe die Himmel, deiner Finger Werk,
  den Mond und die Sterne, die du bereitet hast:]
Was ist der Mensch, daß du sein gedenkest
  und des Menschen Kind, daß du dich sein annimmst?
Du hast ihn wenig niedriger gemacht als Gott,
  mit Ehre und Schmuck hast du ihn gekrönet.
[Du hast ihn zum Herrn gemacht über deiner Hände Werk;
  alles hast du unter seine Füße getan.]
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
  und dem Heiligen Geiste,
wie es war im Anfang, jetzt und immerdar
  und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Kollekte
Herr Gott, himmlischer Vater, der du deinen lieben Sohn unter das Gesetzt getan hast / auf daß er die, so unter dem Gesetz waren, erlösete: hilf, daß wir seiner Erlösung teilhaftig werden und bleiben.
Durch unsern Herrn Jesum Christum, Deinen Sohn / der mit dir und dem Heiligen Geiste lebet und regieret von Ewigkeit zu Ewigkeit.

oder:

Herr Gott, himmlischer Vater, der du uns deinen liebern Sohn zu unserer Seligkeit gegeben hast: verleihe uns, daß wir das neue Jahr im Namen Jesu beginnen und in all unserem Tun dich, unsern Vater preisen.
Durch unsern Herrn Jesum Christum, Deinen Sohn / der mit dir und dem Heiligen Geiste lebet und regieret von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Epistel
Gal 3,23-29
Liebe Brüder / ehe aber der Glaube kam, waren wir unter dem Gesetz verwahrt und verschlossen auf den Glauben hin, der dann offenbart werden sollte.
So ist das Gesetz unser Zuchtmeister gewesen auf Christus hin, damit wir durch den Glauben gerecht würden.
Nachdem aber der Glaube gekommen ist, sind wir nicht mehr unter dem Zuchtmeister.
Denn ihr seid alle durch den Glauben Gottes Kinder in Christus Jesus.
Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus angezogen.
Hier ist nicht Jude noch Grieche, hier ist nicht Sklave noch Freier, hier ist nicht Mann noch Frau; denn ihr seid allesamt einer in Christus Jesus.
Gehört ihr aber Christus an, so seid ihr ja Abrahams Kinder und nach der Verheißung Erben.

Halleluja
Halleluja.
Mein Mund soll des Herren Lob sagen,
  und alles Fleisch lobe seinen heiligen Namen immer und ewiglich.
Halleluja.

Lied
Jesu, nun sei gepreiset (EKG 39)

1. Jesu, nun sei gepreiset
zu diesem neuen Jahr
für dein Güt, uns beweiset
In aller Not und G'fahr,
daß wir haben erlebet
die neu fröhliche Zeit,
die voller Gnaden schwebet
und ewger Seligkeit;
daß wir in guter Stille
das alt Jahr habn erfüllet.
Wir wolln uns dir ergeben
jetz und immerdar,
behüte Leib, Seel und Leben
hinfort durchs ganze Jahr!
 
2. Laß uns das Jahr vollbringen
Zu Lob dem Namen dein,
daß wir demselben singen
in der Christen Gemein;
wollst uns das Leben fristen
durch dein allmächtig Hand,
erhalt deine lieben Christen
und unser Vaterland.
dein Segen zu uns wende,
gib Fried an allem Ende;
gib unverfälscht im Lande
dein seligmachend Wort.
die Heuchler mach zuschanden
hier und an allem Ort.
 
3. Dein ist allein die Ehre,
dein ist allein der Ruhm;
Geduld im Kreuz uns lehre,
regier all unser Tun,
bis wir getrost abscheiden
ins ewig Himmelreich,
zu wahrem Fried und Freude,
den Heilgen Gottes gleich.
indes machs mit uns allen
nach deinem Wohlgefallen:
solchs singet heut ohn Scherzen
die christgläubige Schar
und wünscht mit Mund und Herzen
ein seligs neues Jahr.

Evangelium
Lk 2,21
Und als acht Tage um waren und man das Kind beschneiden mußte, gab man ihm den Namen Jesus, wie er genannt war von dem Engel, ehe er im Mutterleib empfangen war.

Präfation und Schlußkollekte
wie am Christfeste

horizontal rule

nach oben