Startseite
Liturgischer Kalender
Unsere Gottesdienste
Unsere Gemeinschaft
Unser Glaube
Kirchliche Erneuerung
Zum Nach-Denken
Theologische Beiträge
Auf-Gelesenes
Un-Zeitgemäßes
Literatur
Links
Suche
Impressum
Haftungsausschluß

Michaelis und die Sonntage nach Michaelis

Zurück Übergeordnete Seite Weiter

Wenn der Michaelistag nicht am 29. September begangen wird, so wird er auf den vorhergehenden Sonntag verlegt. In diesem Fall tritt das Proprium des "Tages des Erzengels Michael und aller Engel" an die Stelle des Sonntagspropriums.

Außer der im evangelischen Bereich am meisten verbreiteten Zählung der Sonntage durchgehenden bis zum Ende des Kirchenjahres als "Sonntage nach Trinitatis" ist auch eine andere Zählweise gebräuchlich: die Michaeliszählung:

Bei ihrer Anwendung werden nur die Sonntage als "Sonntage nach Trinitatis" gezählt, die vor dem "Tag des Erzengels Michael und aller Engel (Michaelis)" liegen. Die Sonntage danach zählt man in dann als "Sonntage nach Michaelis".

Bei der Zählung der Sonntage "nach Michaelis" hat der 1. Sonntag nach Michaelis dasselbe Proprium wie der 19. Sonntag nach Trinitatis, falls er nicht als Erntedanktag begangen wird. Das Proprium des 2. Sonntag nach Michaelis ist dasselbe wie beim 20. Sonntag nach Trinitatis, das des 3. wie beim 21. Sonntag nach Trinitatis usw.

In den sehr seltenen Jahren, in denen das Osterfest wie in diesem Jahr sehr früh gefeiert wird (nämlich am 22. oder 23. März), ist die Trinitatiszeit so lang, daß vor dem 29. September 19 Sonntage nach Trinitatis kommen. In diesem Fall  - nach  2008 das nächste Mal erst wieder im Jahre 2160! - muß bei der Michaeliszählung das Michaelsfest am Sonntag vor dem 29. September begangen werden, um die Zahl der "Sonntage nach Trinitatis" auf 18 zu begrenzen. Da nämlich die Lesungen, Lieder und Gebete des "1. Sonntag nach Michaelis" stets die des "19. Sonntag nach Trinitatis" sind, würde andernfalls sowohl der Sonntag vor Michaelis als auch der 1. Sonntag danach mit ein und demselben Proprium gefeiert werden müssen.

Einen "Drittletzten Sonntag des Kirchenjahres" gibt es bei der Michaeliszählung im Unterschied zur Trinitatiszählung nicht.
Die beiden letzten Sonntage des Kirchenjahres werden bei der Zählung "nach Michaelis" als "Vorletzter" und "Letzter Sonntag des Kirchenjahres" gezählt und haben dasselbe Proprium wie der "Vorletzte und der "Letzte Sonntag des Kirchenjahres" bei der Zählung der Sonntage "nach Trinitatis".

horizontal rule

nach oben