Startseite
Liturgischer Kalender
Unsere Gottesdienste
Unsere Gemeinschaft
Unser Glaube
Kirchliche Erneuerung
Zum Nach-Denken
Theologische Beiträge
Auf-Gelesenes
Un-Zeitgemäßes
Buchempfehlungen
Links
Suche
Impressum
Haftungsausschluß

Tag des Erzengels Michael und aller Engel

 Michaelis 

Zurück Übergeordnete Seite Weiter

horizontal rule

Wenn der Michaelistag nicht am 29. September begangen wird, so wird er auf den vorhergehenden Sonntag verlegt. Wenn Ostern auf den 22. oder 23. März fällt, so wird bei der Zählung nach Michaelis der Michaelistag nicht am 29. September sondern am vorhergehenden Sonntag (27. oder 28. September) begangen. Wenn der Michaelistag auf einen Sonntag fällt oder verlegt wird, so tritt sein Proprium an die Stelle des Sonntagspropriums <14. - 19. Sonntag nach Trinitatis>. 

horizontal rule

29. September 2017

Liturgische Farbe:    weiß  

Der Erzengel Michael

Dieser Tag wurde in der Reformationszeit als eines der großen Feste der christlichen Kirche begangen, mit der weißen Farbe der Christusfeste, weil die Engel die Diener Gottes und die Werkzeuge seines Waltens sind. Die Epistel enthält die Vision aus der Offenbarung des Johannes von dem himmlischen Streit Michaels ("Wer ist wie Gott!") mit dem Dachen. Das Evangelium bringt Jesu Worte von den Engeln der Kleinen und Geringen, die allezeit das Angesicht des Vaters im Himmel schauen. Als Introitus dienen Anfang und Schluß des 103. Psalms von dem zwiefachen Werk der Engel, Gott zu loben und seinen Befehl auszurichten; auch der Halleluja-Vers ist diesem Psalm entnommen. Wir singen an diesem Tage das reformatorische Loblied von den Engeln (das leider nicht ins neue Evangelischen Gesangbuch aufgenommen wurde) und beten in der Kollekte, daß sie unser Leben und unsere Wege bewahren.

Agende für evangelisch-lutherische Gemeinden, Erster Band, 1962 Lutherisches Verlagshaus Berlin

siehe auch: Michaelis

horizontal rule

Introitus
Antiphon:
Lobet den Herrn, ihr seine Engel, ihr starken Helden, die ihr seinen Befehl ausrichtet, daß man höre auf die Stimme seines Wortes.
Psalm:
[Lobe den Herrn, meine Seele,
und was in mir ist, seinen heiligen Namen.
Lobe den Herrn, meine Seele,
und vergiß nicht, was er dir Gutes getan hat.]
Der Herr hat seinen Thron im Himmel bereitet,
  und sein Reich herrschet über alles.
Lobet, den Herr, ihr seine Engel, ihr starken Helden, die ihr seinen Befehl ausrichtet,
daß man höre auf die Stimme seines Wortes.
Lobet den Herrn, alle seine Heerscharen,
  seine Diener, die ihr seinen Befehl tut.
Lobet den Herrn, alle seine Werke, an allen Orten seiner Herrschaft.
  Lobe den Herrn, meine Seele.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
wie es war im Anfang, jetzt und immerdar
  und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Kollekte
O Gott, der du in wunderbarer Weise der Engel und Menschen Dienste ordnest: verleihe gnädiglich, daß deine lieben Engel, die stets vor deinem Angesicht stehen, unser Leben und unsre Wege auf dieser Erde bewahren.
Durch unsern Herrn Jesum Christum, Deinen Sohn / der mit dir und dem Heiligen Geiste lebet und regieret von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Epistel
Offb 12,7-12a[b]
Und es entbrannte ein Kampf im Himmel: Michael und seine Engel kämpften gegen den Drachen. Und der Drache kämpfte und seine Engel,
und sie siegten nicht, und ihre Stätte wurde nicht mehr gefunden im Himmel.
Und es wurde hinausgeworfen der große Drache, die alte Schlange, die da heißt: Teufel und Satan, der die ganze Welt verführt, und er wurde auf die Erde geworfen, und seine Engel wurden mit ihm dahin geworfen.
Und ich hörte eine große Stimme, die sprach im Himmel: Nun ist das Heil und die Kraft und das Reich unseres Gottes geworden und die Macht seines Christus; denn der Verkläger unserer Brüder ist verworfen, der sie verklagte Tag und Nacht vor unserm Gott.
Und sie haben ihn überwunden durch des Lammes Blut und durch das Wort ihres Zeugnisses und haben ihr Leben nicht geliebt, bis hin zum Tod.
Darum freut euch, ihr Himmel und die darin wohnen! [Weh aber der Erde und dem Meer! Denn der Teufel kommt zu euch hinab und hat einen großen Zorn und weiß, daß er wenig Zeit hat.]

Halleluja
Halleluja.
Lobet den Herrn, alle seine Engel,
  lobet ihn, all sein Heer.
Halleluja.

Lied
Herr Gott, dich loben alle wir (EKG 115,1-4.7-10)

1. Herr Gott, dich loben alle wir,
und sollen billig danken dir
für dein' Geschöpf der Engel schön,
die um dich schweben in deim Thron.
 
6. Darum kein Rast noch Ruh er hat,
brüllt wie ein Löw, tracht' früh und spat,
legt Garn und Strick, braucht falsche List,
daß er verderb, was christlich ist.
 
2. Sie glänzen hell und leuchten klar
und sehen dich ganz offenbar,
dein Stimm sie hören allezeit
und sind voll göttlicher Weisheit.
 
7. Indessen wacht der Engel Schar,
die Christus folget immerdar,
und schützet deine Christenheit,
wehret des Teufels Listigkeit.
 
3. Sie feiern auch und schlafen nicht,
ihr Fleiß ist gar dahin gericht',
daß sie um dich, o Herr Gott, sein
und um dein armes Häufelein.
 
8. Darum wir billig loben dich
und danken dir, Gott, ewiglich,
wie auch der lieben Engel Schar
dich preiset heut und immerdar,
 
4. Der alte Drach, der böse Feind,
vor Neid und Haß und Zorne brennt;
wie er zuvor hat bracht in Not
die Welt, führt er sie noch in' Tod.
 
9. und bitten dich, du wollst allzeit
dieselben heißen sein bereit,
zu schützen deine kleine Herd,
so hält an deinem Worte wert.
 
5. Sein Sinnen steht allein darauf,
wie von ihm werd zertrennt dein Hauf;
Kirch, Wort, Gesetz, all Ehrbarkeit
zu tilgen ist er stets bereit.
10. Lob, Ehr sei Gott im höchsten Thron,
desgleichen Christus, seinem Sohn,
und auch dem Tröster in der Not,
dem dreifaltigen Einen Gott.

Evangelium
Mt 18,1-10
Die Jünger traten zu Jesus und fragten: Wer ist doch der Größte im Himmelreich?
Jesus rief ein Kind zu sich und stellte es mitten unter sie
und sprach: Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht ins Himmelreich kommen.
Wer nun sich selbst erniedrigt und wird wie dies Kind, der ist der Größte im Himmelreich.
Und wer ein solches Kind aufnimmt in meinem Namen, der nimmt mich auf.
Wer aber einen dieser Kleinen, die an mich glauben, zum Abfall verführt, für den wäre es besser, daß ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er ersäuft würde im Meer, wo es am tiefsten ist.
Weh der Welt der Verführungen wegen! Es müssen ja Verführungen kommen; doch weh dem Menschen, der zum Abfall verführt!
Wenn aber deine Hand oder dein Fuß dich zum Abfall verführt, so hau sie ab und wirf sie von dir. Es ist besser für dich, daß du lahm oder verkrüppelt zum Leben eingehst, als daß du zwei Hände oder zwei Füße hast und wirst in das ewige Feuer geworfen.
Und wenn dich dein Auge zum Abfall verführt, reiß es aus und wirf's von dir. Es ist besser für dich, daß du einäugig zum Leben eingehst, als daß du zwei Augen hast und wirst in das höllische Feuer geworfen.
Seht zu, daß ihr nicht einen von diesen Kleinen verachtet. Denn ich sage euch: Ihre Engel im Himmel sehen allezeit das Angesicht meines Vaters im Himmel.

Präfation
Wahrhaft würdig und recht, billig und heilsam ists / daß wir dich, heiliger Herr, allmächtiger Vater, ewiger Gott / allezeit und allenthalben / durch Christum, unsern Herren. Der du deine himmlischen Heerscharen aussendest / zu streiten wider die Mächte der Finsternis / und deine Kirche durch den Dienst der Engel gnädig behütest.
Darum mit allen Engeln und Erzengeln / mit den Thronen und Herrschaften / und mit dem ganzen himmlischen Heere / singen wir deiner Herrlichkeit einen Lobgesang / und bekennen ohne Ende:

horizontal rule

nach oben